Für die meisten Fahrzeuge, die am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen wollen, werden durch den Verordnungsgeber regelmäßige Untersuchungen vorgeschrieben. Dazu zählen die Hauptuntersuchung (HU) inklusive Teiluntersuchung Abgas oder auch die Sicherheitsprüfungen (SP) für spezielle Fahrzeugtypen oder Einsatzarten wie Taxen, Omnibusse, land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen oder auch Lkw und deren Anhänger.

Unsere Dienstleistungen im Auftrag der KÜS

Als Partner der Überwachungsorganisation KÜS (www.kues.de) bieten wir Ihnen folgende Dienstleistungen in unserer firmeneigenen KFZ-Prüfstelle und in den von uns betreuten Prüfstützpunkten (Werkstätten) an:

  • Hauptuntersuchungen (HU) inklusive Teiluntersuchung Abgas nach § 29 StVZO
  • Änderungsabnahmen nach § 19 Abs. 3 StVZO, z. B. bei Änderung der Rad-Reifen-Kombination oder Einbau eines Sportfahrwerks
  • Ausgabe von Feinstaubplaketten (Umweltplaketten)
  • Sicherheitsprüfung (SP) nach § 29 StVZO an Nutzfahrzeugen und Kraftomnibussen
  • Prüfungen gemäß ADR
  • Untersuchungen nach §§ 41, 42 BO-Kraft
  • Kombinationsprüfung nach der 9. Ausnahmeverordnung zur StVO («Tempo-100-Plakette»)
  • Gutachten zur Einstufung des Fahrzeugs als Oldtimer («H-Kennzeichen») (§ 23 StVZO)
  • Gassystem-Einbauprüfung (GSP) und wiederkehrende Dichtheitsprüfungen (GWP) an Gasanlagen zum Fahrzeugantrieb nach § 41a StVZO
  • Untersuchungen nach § 5 FZV («Mängelkarte»)

Die Preise dieser Dienstleistungen sind einheitlich festgelegt und sind in der Entgeltliste der KÜS als PDF zum Download abrufbar.

Wie funktioniert die HU-Plakette?

Wann bei Ihrem Fahrzeug eine erneute HU fällig ist, erkennen Sie an der runden Plakette auf dem Kennzeichen: Die Zahl im Zentrum der Plakette gibt das Jahr der nächsten Prüfung an – und am oberen Rand in der Mitte steht die Monatszahl, in dem die Prüfung fällig ist.

Jedes Jahr werden diese Plaketten übrigens in einer anderen Farbe ausgegeben – so kann man schon aus der Ferne sehen, wer «überzogen» hat…